Herzlich willkommen
Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf

3462 Absdorf, Kremserstr. 17, Tel.: (+43) 02278/2222

Informationen zur Homepage

aktualisiert: 26.05.2015 -12:30 Uhr


Info - Links:

Unwetterzentrale | ZAMG | Alarmierung Bezirk Tulln | Alarmierung Niederösterreich
FDISK Login | Blaulicht SMS Login | Diskussionsforum | Grundwassermessstelle Absdorf

Aktuelle Termine

  • Samstag, 30. Mai 2015, 13:30 Uhr: Begräbnis Erich Neubauer - Treffpunkt Feuerwehrhaus

Wichtige Informationen

    Sehr geehrte Damen und Herrn! Die Freiwillige Feuerwehr Absdorf bittet um Ihre Mithilfe: Sollten Sie alte Fotos haben, welche die Arbeit oder sonstige Aktivitäten der Feuerwehr abbilden, bitten wir Sie mit unserem Sachbearbeiter für Feuerwehrgeschichte Anton Kiener Kontakt aufzunehmen (Tel.: 0664 / 736 25 097 oder email: anton.kiener@gmx.at).

Freiwillige Feuerwehr Absdorf aktuell

Trauer um Erich Neubauer

In tiefer Trauer geben wir bekannt, dass unser Kamerad und Freund Herr LM Erich Neubauer am Montag, den 18. Mai 2015, im 76. Lebensjahr verstorben ist.
Erich Neubauer trat 1964 der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf bei. Nach dem Grundlehrgang absolvierte er verschiedene weitere Ausbildungen, darunter den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger, den Gruppenkommandantenlehrgang  sowie den Zeugmeisterlehrgang. 2004 wurde er in die Reserve überstellt.
Erich Neubauer war Träger des Feuerwehrleistungsabzeichens in Bronze und Silber. Für seinen Einsatz in der Freiwilligen Feuerwehr wurden ihm die Ehrenzeichen für 25, 40 und im Dezember 2014 für 50 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens verliehen. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Familie.


Franz Treiber ist 50.

EHBI Franz Treiber, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf von Jänner 2001 bis Jänner 2011 und seit 1982 Mitglied der Feuerwehr Absdorf feierte Anfang Mai seinen 50. Geburtstag.
Kommandant HBI Manfred Weiss, Kommandant Stv. OBI Ing. Josef Schachenhuber und der Leiter des Verwaltungsdienstes OV Herbert Gratzl konnten vor wenigen Tagen persönlich im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf zum runden Geburtstag gratulieren.


Feierliche Fahrzeugsegnung

Der 3. Mai 2015 war für die Freiwillige Feuerwehr Absdorf ein besonderer Tag. Im Anschluss an die Hl. Messe zu Ehren des Schutzpatrons der Feuerwehr dem Hl. Florian wurde das neue Hilfeleistungsfahrzeug 3 gesegnet; nicht der einzige, aber zweifelsohne der größte Höhepunkt an diesem Sonntag.
Dr. Christopher Weis wurde als neues Mitglied der Feuerwehr Absdorf angelobt, mehrere Kameradinnen und Kameraden wurden befördert und KDT Manfred Weiss wurde mit dem Verdienstzeichen des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes 2. Klasse in Silber ausgezeichnet. Fam. Hermann Dam wurde für ihre langjährige Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf mit der Florianplakette des NÖ Landesfeuerwehrverbandes geehrt.
Neben den Festgästen konnte Kommandant Weiss viele Kameradinnen und Kameraden benachbarter Feuerwehren begrüßen. Zahlreiche Ehrengäste darunter Bezirkshauptmann Mag. Andreas Riemer, Bgm. Franz Dam, Vizebgm. Leopold Weinlinger, Vertreterinnen und Vertreter des Gemeinderates, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Herbert Obermaißer, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Christian Burkhart und Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter ABI Ernst Mantler folgten der Einladung zur Hl. Messe und Fahrzeugsegnung. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Pfarrer Werner J. Grootaers und durch den Musikverein Absdorf begleitet.
Im Anschluss an die Florianimesse wurde das Fahrzeug durch KDT STV Josef Schachenhuber jun. vorgestellt und anschließend durch Pfarrer Grootaers gesegnet. Gabriele Liebhart-Hochreiter, Elisabeth Schaufler und Elfriede Schwanzer übernahmen die Patenschaft für das jüngste Fahrzeug im Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf.
 

Ein Hoch auf den Kommandanten und seinen Stellvertreter

Am Mittwoch, den 29. April 2015, einen Tag früher als üblich, wurde der Maibaum der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf  vor dem Feuerwehrhaus aufgestellt. Die rund 24 Meter hohe Fichte – gefällt in Mühlbach am Manhartsberg – wurde traditionell nur durch Muskelkraft aufgerichtet.
Viele Absdorferinnen und Absdorfer beobachteten gespannt dieses „Schauspiel“.


Gratulationen zum runden Geburtstag

EOBI Walter Klein sen., Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf von 1981 bis 1989 und seit 52 Jahren Mitglied der Feuerwehr Absdorf feierte Anfang April seinen 70. Geburtstag.
Seiner Einladung zur Geburtstagsfeier kamen die Kameradinnen und Kameraden gerne nach. Kommandant HBI Manfred Weiss und Kommandant Stv. OBI Ing. Josef Schachenhuber gratulierten im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf.
Die Mitglieder der FF Absdorf bedanken sich für die Einladung und wünschen nochmals alles Gute zum runden Geburtstag.


Brandeinsatz Autobahn

Um 6:26 Uhr am Donnertag, den 16. April 2015 wird die Freiwillige Feuerwehr Absdorf zu einem Fahrzeugbrand –B1- auf der Autobahn, S5, Fahrtrichtung Wien, kurz vor der Ausfahrt Tulln, alarmiert. Der linke Vorderreifen des Anhängers eines LKW-Gliederzuges fing aus nicht näher bekannter Ursache Feuer. Der LKW-Lenker konnte den Anhänger noch vom Zugfahrzeug trennen um weiteren Schaden zu vermeiden.
Ein Löschtrupp mit schwerem Atemschutz konnte den Brand sehr rasch unter Kontrolle bringen. Das endgültige Brandaus wurde durch den Einsatz der Wärmebildkamera bestätigt.
Neben der Feuerwehr Absdorf war auch die Freiwillige Feuerwehr Königsbrunn am Wagram am Einsatz beteiligt. Während der Lösch- und Aufräumungsarbeiten war der erste Fahrstreifen gesperrt.
Nach rund zweieinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden.


HLF 3: neues Fahrzeug für die FFA

Nach langer Vorbereitungszeit und abschließender Bestellung beim Bestbieter, Firma Rosenbauer, wurde das Hilfeleistungsfahrzeug 3 – kurz HLF 3 – am 9. April 2015 an die Freiwillige Feuerwehr Absdorf übergeben.
Nach dem Eintreffen in Leonding, Oberösterreich, am frühen Vormittag wurden die angereisten Mitglieder neben Kommandant Weiss und Kommandant Stv. Ing. Schachenhuber auf das Fahrzeug und dessen Funktionen eingeschult, um dann am späten Nachmittag die Reise nach Absdorf anzutreten.
Am Sonntag darauf konnte im Anschluss an das Aufnehmen eines aktuellen Mannschaftsfotos das neue Einsatzfahrzeug vielen anderen Kameradinnen und Kameraden präsentiert werden.
Die Tage der kommenden Wochen stehen ganz im Zeichen der Ausbildung am Fahrzeug: Um rasch und effizient diese umfangreichen Schulungsmaßnahmen umzusetzen zu können, wird in Kleingruppen das Arbeiten mit dem HLF 3 erlernt und geübt.
Offiziell in den Dienst gestellt wird das Fahrzeug nach der Segnung im Rahmen der Florianimesse am Sonntag, den 3. Mai 2015, im Bürgergemeinschaftszentrum.  


Mannschaftsübung

Unter großer Beteiligung der Feuerwehr Mitglieder fand Ende März die erste Mannschaftsübung in diesem Jahr statt. Eine Gasexplosion in einem Keller der „Oberen Kellergasse“ im Absberg war die Übungsannahme. Eine Person wurde am Unglücksort vermisst.
Mit drei Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr Absdorf zum Übungsort aus. Innerhalb kurzer Zeit konnte der erste von zwei Atemschutztrupps in die Kellerröhre vordringen. Rauch und Unrat erschwerte die Suche nach dem Vermissten erheblich. Eine weitere Gasflasche drohte aufgrund starker Erwärmung zu bersten – diese musste gekühlt werden. Die verunfallte Person konnte im Keller nicht gefunden werden, daher wurde die Suche auf die Umgebung des Kellers ausgeweitet. Dabei wurde ebenfalls die Wärmebildkamera eingesetzt.
Letztlich wurde die Person in mittelbarer Entfernung zum Keller gefunden und durch die Einsatzkräfte erstversorgt.
Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Übung beendet werden. Die Übungsnachbesprechung im Anschluss an die Nachbereitung im Feuerwehrhaus ergab eine positive Gesamtsicht auf den Verlauf und den Erfolg der Übung.


Winterschulung

In der letzten Februarwoche fand die zweite Winterschulung der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf in diesem Jahr statt – Themenschwerpunkt war das Arbeiten in und mit der Einsatzleitung. Dem Schulungsverlauf waren zwei Einsatz-Szenarien zugrunde gelegt: ein Entstehungsbrand in einer Kindergartengruppe und ein Wohnungsbrand in der Wohnhausanlage „Klösterl“ in der Bahnhofstraße.
Die Mannschaft wurde in Gruppen eingeteilt und verschiedenen Fahrzeugen zugeteilt; innerhalb der Gruppe wurden Funktionen festgelegt. Im KDO-F war die Einsatzleitung eingerichtet.
Nach der Alarmierung der Einsatzkräfte laut Alarmplan starteten die „theoretischen Einsatze“: Nach und nach meldeten sich die angerückten Kräfte bei der Einsatzleitung. Befehle wurden formuliert und kommuniziert. Schritt für Schritt wurde an der Bewältigung der angenommenen Situation gearbeitet, wobei das Augenmerk auf der Kommunikation mittels analogem und digitalem Funk und der Einsatzdokumentation lag.
Nachdem beide Einsätze bewältigt waren, konnte positiv bilanziert werden. Sowohl in der Einsatzleitung als auch bei den eingesetzten Kräften herrschte zu jedem Zeitpunkt der notwendige und wichtige Überblick über das Einsatzgeschehen.


[zum Seitenanfang]

Auszeichnung 2009